Termin | Ringvorlesung: Kleine Fächer-Wochen - Vorträge: Bildhaftes, Anschauliches, Begreifbares einst und jetzt (Uni)

23. Januar - 18:00 Uhr An der Universität 7 (U7) freier Eintritt
In der Ringvorlesung wird das Potenzial der „kleinen“, de facto aber oft großen, jedenfalls renommierten und im Disziplinenkanon der Universität höchst relevanten Fächer exemplarisch ausgeleuchtet. Nicht einzelne Forschungsschwerpunkte oder isolierte Fachansätze stehen im Mittelpunkt; vielmehr wird anhand „großer Fragen“ verdeutlicht, wie verschiedene Forschungsansätze und Fachperspektiven fruchtbar zusammenwirken können, um gemeinsam Antworten zu generieren.



Wofür stehen die „Kleinen Fächer“ in ihrer Gesamtheit? Sicher für Vielfalt. Heterogen sind ihre Gegenstände, divers bis disparat die Ansätze und Methoden. Doch es gleicht keineswegs einem „Turmbau zu Babel“, sie alle oder doch sehr viele von ihnen unter ein gemeinsames Dach bringen zu wollen – sei es an einer, an unserer Universität, sei es auch nur in einer Ringvorlesung. Vielmehr ergeben sich im täglichen Miteinander oder im gelegentlichen Austausch Möglichkeiten für vielfältige Synergien und Kooperationen.



Ein Verbindungsglied ist Kommunikation, ihr wichtigstes Werkzeug: Die Sprache. Sprachen sollen daher in der letzten Session der Vorlesung im Mittelpunkt stehen – auch hier wieder exemplarisch, auch hier wieder im konkreten Sinne (etwa Arabisch als Lingua Franca eines riesigen Kulturraums) – und in übertragener Bedeutung (z.B. Fotografie als verbindend-visuelle „Sprache“).



Am 23. Januar stehen zwei Vorträge auf dem Programm:



Wie „spricht“ die Antike zu uns? Bildwerke – Texte – Übersetzungen – Transformationen

Prof. Dr. Sabine Vogt (Professur für Klassische Philologie/Schwerpunkt Gräzistik)



Bietet die Fotografie eine universelle „Sprache“?

Prof. Dr. Jörn Glasenapp (Lehrstuhl für Literatur und Medien)


Voraussichtliches Ende: 20:00 Uhr

Veranstalter: Universität Bamberg

An der Universität 7
Raum: 01.05