Nachwuchskünstler auf dem Siegertreppchen

Nachwuchskünstler auf dem Siegertreppchen

12. Dezember 2021Ragucci Margherita

Acht Studierende aus Deutschland ausgezeichnet beim Bundespreis für Kunststudierende
 

Zum 25. Mal hat sich im vergangenen November die Preisverleihung des „Bundespreis für Kunststudierende“ gejährt. Acht Studierende von verschiedensten Kunsthochschulen und Akademien aus ganz Deutschland, haben sich dabei gegen mehr als 40 KonkurrentInnen durchgesetzt. Die Wahl der Sieger fiel dabei durch die Jury des Wettbewerbs, bestehend aus Dr. Sebastian Baden, dem Kurator für zeitgenössische Kunst und Skulptur in der Kunsthalle Mannheim, dem Direktor des Kunstverein Nürnberg, Milan Ther, und der Direktorin der Stiftung Galerie für zeitgenössische Kunst Leipzig, Franciska Zólyom.

 

Der Bundespreis für Kunststudierende richtet sich an die 25 Kunsthochschulen und Akademien, die in der deutschen Kunsthochschulrektorenkonferenz vertreten sind.

Jeweils zwei Studierende oder Teams aus Studierenden werden von den Hochschulen nominiert. Der Wettbewerb, der mit einem Preisgeld von insgesamt 30.000 € sowie Produktionsstipendien im Wert von 18.000 € dotiert ist, verkörpert ein einzigartiges Forum für den kunstschaffenden Nachwuchs. Denn nicht nur die Preise stellen einen Anreiz zur Teilnahme dar. Vielmehr ist es die Möglichkeit, die eigenen Werke in einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentieren zu dürfen. Von Installationen über Video, Bildhauerei und Malerei bis hin zu Performance und Multimedia – ein breit gefächertes Repertoire an Kunst

ist geboten. So vielfältig wie die Darstellungsformen sind auch die gewählten Themen: sie reichen von politischen und gesellschaftlichen Themen über künstliche Intelligenz und Sprache bis hin zu Ornamenten und Strukturen.

 

Die Werke der Studierenden können noch bis zum 30. Januar 2022 in der Bundeskunsthalle in Bonn bestaunt werden. Wer es bis Ende Januar allerdings nicht nach Bonn schaffen sollte, kann sich die prämierte Kunst in einem Katalog ansehen, der die Werke der Ausstellung umfasst.

Der Katalog kann entweder in der Buchhandlung der Bundeskunsthalle Bonn oder auch beim Deutschen Studentenwerk erworben werden.

Bildnachweis: 
pixabay