Termin | Workshop Trauerpädagogik (Berufliches)

Markusplatz 45
Innerhalb der jeweiligen Entwicklung eines Kindes löst Trauer oft ganz andere Gefühle bzw. Reaktionen aus als bei Erwachsenen. Das Todesverständnis verändert sich mit dem Hinzugewinn von Wissen und Erfahrung im Laufe eines Lebens – deshalb „entwickelt“ sich die Trauer also besonders bei Kindern von Jahr zu Jahr mit. Und damit aus Kindern und Jugendlichen fantasievolle Krisenbewältiger und nicht emotionseinseitige Problemausweicher werden, ist es wichtig, die Sprache von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien zu verstehen und zu sprechen. Innerhalb von Trauersituationen gibt es auch nicht selten (besonders) außergewöhnliche Umstände: Suizid, Unfall, Mord… Umstände, die vermehrt mit Schock und Trauma einhergehen und denen man hinsichtlich mitmenschlicher Begegnungen oft noch hilfloser gegenübersteht. Dieser Workshop gibt einerseits Einblicke in genau solche Situationen in der Trauerbegleitung und gibt andererseits auch verschiedene Impulse für den eigenen Umgang. Ein Workshop mit Beispielen zwischen Schock und Unglaube, Hoffnung und Enttäuschung, Angst und Mut, Resignation und Leben.

Voraussichtliches Ende: 19:45 Uhr

Veranstalter: propäd e.V.

Raum: M3N/01.26