Dürfen wir vorstellen? Das fränkische Brauereimuseum

Dürfen wir vorstellen? Das fränkische Brauereimuseum

25. Januar 2021Freudl Vanessa

Im Rahmen unserer "Dürfen wir vorstellen?" - Reihe möchten wir euch auf unserer Website einen Einblick in verschiedene Kultureinrichtigungen Bambergs geben. Weiter geht es mit dem fränkischen Brauereimuseum in Bamberg.

"Mehr vom Bier wissen - mehr vom Bier haben"

Wie viele von uns wissen, besitzt Franken die höchste Brauereidichte auf der ganzen Welt. Und auch Bamberg ist bekannt für seine vielen Brauereien. Doch kennt ihr schon das fränkische Brauereimuseum auf dem Michelsberg? Das Museum befindet sich in den ehemaligen Gewölben der Klosterbraustätte. Schon seit 1979 führt das Museum seine Besucherinnen und Besucher an den Ursprung der städtischen Biergeschichte. Erste Nachweise der dortigen Braukunst führen schon bis ins 12. Jahrhundert zurück.

Mit rund 1850 Exponaten wird der Werdegang des Bieres vom Halm zum Glas erklärt. Schriftstücke, Urkunden und Gerätschaften stellen die gelebte Bierkultur anschaulich dar. Der Fokus der Ausstellung liegt auf dem Brauereiprozess und der Biertradition. Unter der Maxime der Denkmal- und Heimatpflege wird an nahezu vergessene Berufe erinnert: Büttner, Hefner oder Bierkutscher waren bis vor 50 Jahren noch fester Bestandteil des Bamberger Stadtbildes. Das Museum hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Wissen um Brauereitechniken zu bewahren, die Traditionen der Brauer, Mälzer und Büttner zu pflegen sowie historische Zusammenhänge ansprechend zu vermitteln.

Der Rundgang durch das Museum führt durch das Sudhaus, die Mälzerei, die Büttnerei, die Fass- und Flaschen-Abfüllung, das Kühlschiff und den historischen Eiskeller mit einem zehn Meter hohem Gewölbe. Das alte Sudhaus dient auch als Schulungs- und Vortragshaus für erlebnisreiche Bierseminare und Verkostungsschulungen. Damit ist das Museum auch eine attraktive Bierbildungsstätte. Den Besucherinnen und Besuchern wird zudem die technische, wirtschaftliche und kulturhistorische Bedeutung des Brauwesens vermittelt.

Hinter der Ausstellung steckt der Förderverein Fränkisches Brauereimuseum in der Bierstadt Bamberg e.V.. Viel von ihrem Charme hat die Ausstellung durch ihren Charakter als liebhabergeführtes Vereinsmuseum. Die rund 400 Mitgliederinnen und Mitglieder des Vereins setzen sich aus Bierliebhaberinnen und Bierliebhabern, Bierexpertinnen und Bierexperten und Bierbrauerinnen und Bierbrauern zusammen. Ihnen liegt am Herzen, dass das Museum benutzerorientiert gestaltet wird. Dieser Aspekt steht auch bei der internen Planung zu Neugestaltungen des Museums im Mittelpunkt.

Wenn du Lust auf eine erlebnisreiche Reise durch die fränkische Brauereigeschichte hast, kannst du das Museum von April bis Oktober besuchen (wenn die aktuellen Corona-Bestimmungen das erlauben). Für Studentinnen und Studenten gibt es ermäßigte Eintrittspreise. Wer jetzt schon neugierig ist, findet auf der Homepage des Museums weitere Infos.

Hier findet ihr die Übersicht, welche Kultureinrichtungen wir bereits vorgestellt hatten.

Bildnachweis: 
Fränkisches Brauereimuseum

2. Feki.de Bierwandertag am 24. Juni

2. Feki.de Bierwandertag

2. Feki.de Bierwandertag am 24. Juni

03. Juni 2017Abeln Thomas

Hast du Lust, in geselliger Runde das schöne Frankenland zu erkunden? Unsere 2. Bierwanderung führt dich zu interessanten Sehenswürdigkeiten rund um Bad Staffelstein. Natürlich kommt aber auch die gemeinsame Verkostung der regionalen Bierspezialitäten nicht zu kurz!

Am 24. Juni 2017 geht der Feki.de Bierwandertag in die zweite Runde. Auch dieses Mal veranstaltet Feki.de einen Wandertag, bei dem du sowohl den sogenannten Gottesgarten um Bad Staffelstein erkunden als auch unterwegs Bier verköstigen kannst. Um 7.40 Uhr treffen wir uns am Bamberger Bahnhof und fahren um 7:56 Uhr gemeinsam nach Bad Staffelstein, um dieses Mal zwei Bierwanderwege (mit einer Routenvariante, um nicht mehrfach die Berge zu erklimmen) zu laufen. Wer will, kann sich hierbei auch gleich die Hälfte aller notwendigen Stempel für das Bad Staffelsteiner Bierdiplom holen, um zu zeigen, dass man sich mit diversen Bieren beschäftigt hat. Unterwegs machen wir nämlich bei gleich fünf Brauereien halt und haben nebenbei die Möglichkeit, durch idyllische Bachtäler unterhalb des Staffelbergs zu laufen. Gleichsam wollen wir hier erwähnen, dass niemand dazu verpflichtet ist, mehr Bier zu trinken, als man möchte.

Nach gemeinsamer, 20-minütiger Zugfahrt und Ankunft in Bad Staffelstein wandern wir nach Stublang, um dort bei der Brauerei Dinkel das erste Bier der für diesen Tag angestrebten fünf Brauereien zu trinken. Nach der ersten Stärkung geht es auf einem kurzen Marsch weiter nach Frauendorf zur Brauerei Hetzel, um dort weiteres Bier aus der Region zu testen. Das Mittagessen ist in im Gasthof Adlerbräu geplant, wo zwischen warmen und kalten Speisen gewählt werden kann. Dort angekommen, werden wir auch den entfernt liegensten Ort verglichen zum Bahnhof Bad Staffelstein erreicht haben. Trotzdem soll die Wegstrecke abwechslungsreich sein, weshalb wir auf alternativem Weg nach Stublang zurückkehren, um dort im Gasthof Hennemann die inzwischen vierte Brauerei anzusteuern. Der letzte Stop auf der Runde ist der Staffelberg-Bräu, welcher im beschaulichen Loffeld liegt. Nach einem Tag voller Eindrücke und verschiedener Biere fahren wir schließlich um 20:41 Uhr mit dem Zug nach Bamberg zurück, um dort um 21:00 Uhr anzukommen.

Als Gottesgarten wird die Region um Bad Staffelstein mit Kloster Banz, der Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen, dem Staffelberg und dem Veitsberg genannt. Die Bezeichnung Gottesgarten geht hierbei auf Joseph Victor von Scheffel zurück, der in seinem Frankenlied, vielen auch als Frankenhymne bekannt, diese Region besang. Die Bezeichnung Gottesgarten mag dabei vielleicht einigen etwas übertrieben erscheinen, doch gilt der diesen Namen tragende Abschnitt des Mains trotz allem als einer der schönsten Landschaftsabschnitte. Wir laden euch ein, diesen mit uns zu erkunden.

Bitte halte 6,05 € für die Zugtickets (TagesticketPlus 12,10 € für zwei Erwachsene) und weiteres Geld für das Mittagessen und die Biere bereit. Die Wegstrecke beträgt ca. 20 km. Wir empfehlen dafür festes Schuhwerk und ausreichend Sonnenschutz.
Die Bierwanderung findet nur bei gutem Wetter statt.

Für die Anmeldung benötigst du ein Nutzerkonto.
Zur Bierwandertag-Anmeldung!

Comment